LTG
Steuerberatungsgesellschaft

Die unangekündigte Umsatzsteuer-Nachschau – die kleine Schwester der Betriebsprüfung


Liebe Leserin, lieber Leser,

seit einigen Jahren steht den Behörden ein völlig neues Prüfungsinstrument zur Verfügung – die Umsatzsteuer-Nachschau.
Dabei hat die Finanzverwaltung das Recht ohne vorherige Ankündigung und ohne Prüfungsanordnung betriebliche Grundstücke während der Geschäfts- und Arbeitszeiten zu betreten.

Nach § 27 b UStG sind  auf Verlangen Aufzeichnungen, Bücher und Geschäftspapiere vorzulegen.

Eine gewisse „Vorbereitungszeit“, wie bei der Ihnen bekannten Außenprüfung, haben Sie nicht.
Wenn die bei der Umsatzsteuer-Nachschau getroffenen Feststellungen hierzu Anlass geben, kann ohne vorherige Prüfungsanordnung zu einer Außenprüfung übergegangen werden.


Als besonders prüfungsrelevant erachtet das Finanzamt folgende Sachverhalte:
•    ein kürzlich gegründetes/erworbenes Unternehmen
•    hohe Investitionen
•    wiederholt berichtige UmsatzsteuerVoranmeldungen
•    die Umsatzsteuer-Zahllast der Jahreserklärung weicht von der Voranmeldung ab.
•    die letzte Betriebsprüfung hat Unregelmäßigkeiten bei der Umsatzsteuer aufgedeckt
•    es werden Barkassen statt Registrierkassen verwendet


Achtung!

Barkassen stehen unter besonderer Beobachtung. Barkassen sind in fast jedem Unternehmen vorzu-finden. Allerdings widmet eine Vielzahl der Unternehmen der Barkasse nicht genügend Aufmerksam-keit bezüglich ordnungsgemäßer Aufzeichnungen.
Die o.g. Ausführungen stellen sicher nur einen allgemeinen Ausblick dar. Sprechen Sie uns an!